Weiter zum Inhalt
Sonnenübergang über einem Feld auf Hjarnø

Willkommen auf Hjarnø

Foto: Melissa Villumsen

Obwohl Hjarnø nur 500 Meter vom Festland entfernt ist, lässt sich die Inselatmosphäre aufnehmen und spüren. Sobald Sie am kleinen Fährkai ankommen, steht die Zeit still, und die Geschichten lauern gleich unter der Oberfläche.

Mit einer Tour nach Hjarnø haben Sie echte Inselatmosphäre in Reichweite.

 

Denn die Insel liegt nur 5 Minuten Überfahrt von der Küste entfernt, und hier können Sie in die besonders einzigartige Wikingergeschichte von Hjarnø eintauchen, eine der kleinsten Kirchen des Landes besuchen und die Natur der Insel zu Fuß oder auf dem Fahrrad erleben – oder warum nicht auf vier Rädern mit einem flinken kleinen Golf Cart?

Insel-Hopping, Tagesausflug oder echte Ferienentspannung

Hjarnø muss man auf einem Insel-Hopping im ostjütländischen Inselmeer gesehen haben, aber auch, wenn man Wikingergeschichten und kleine, gemütliche Inseln liebt.

Sie können von Snaptun auf der Südseite des Horsens Fjord die nur 5 Minuten dauernde Überfahrt wählen – und keine Sorge, die Fähre fährt mehr als 30-mal am Tag, sodass Sie nicht Gefahr laufen, Ihre Abfahrt zu verpassen!

Im Sommerhalbjahr können Sie die Insel auch mit der Fahrradfähre von Alrø aus besuchen, wo Sie mit einer Fahrt über den Damm von der Nordseite des Fjords hin kommen (ca. 25 km östlich von Horsens und 12 km südlich von Odder).

Auf Hjarnø kommen Sie nahe an die Spuren aus der Wikingergeschichte der Insel heran, kosten lokalen Wein und neu ausgegrabene Kartoffeln, erkunden die bezaubernde Natur der Insel zu Fuß, mit dem Rad, vom Traktor oder einem Golf Cart aus – und viele andere Erlebnisse.

Im Alltag sind mehr als 100 feste Einwohner auf der Insel, und rund 60 Schüler der Lifestyle-Abendschule kommen täglich dazu.

 

Hjarnø – König oder Erhebung

Laut einer alten Sage ist Hjarnø nach König Hjarne benannt.

Als König Frode Fredegod starb, glaubte man fälschlicherweise, sein Sohn Fridlev, der Thronerbe war, sei auch im Krieg gefallen. Deshalb veranstaltete man einen Wettbewerb, demzufolge die Person, die den schönsten Vers über den König schreiben konnte, den dänischen Thron übernehmen sollte. Gewinner wurde der Barde des Königs, Hjarne. Als Bonus erhielt er auch die Insel, die heute Hjarnø heißt.

Wussten Sie, dass noch 2018 ein großer Goldschatz aus der Eisenzeit auf Hjarnø gefunden wurde?

Fridlev war jedoch keineswegs tot. Und natürlich endete es mit einem Zweikampf zwischen den beiden, bei dem Hjarne ums Leben kam. Laut den Überlieferungen wurden Hjarne und seine Mannschaft bei den schiffsförmigen Steinsetzungen, den Kalvestenene, begraben.

Aber ... wahrscheinlicher ist es wohl, dass Hjarnø nach dem altdänischen Wort „Hiarni“ benannt wurde, was so viel wie Geländeerhebung bedeutet.

Gut zu wissen

Die Kampagne wird unterstützt von Danish Board of Business Development

#kystlandet: