Weiter zum Inhalt
©  Foto:

Gutshof Åkjær

Åkjær ist der älteste Gutshof der Gegend, und gehörte während des Mittelalters zum Bischofssitz in Århus. Nach der Reformationszeit 1536 wurde der Hof von dem König übernamen, und später, in den 1660-jahren, wurde er als Adelsgut verkauft und dieses Verhältnis führte zur Bildung vieler ähnlicher Gutshöfe in dieser Gegend. Åkjær ist heute einer der grössten Herrensitze Dänemarks, und hat während der letzten Jahren sehr oft im Brennpunkt des Interesses der Medien gestanden.
Südlich vom Gutshof wurde Anfang des 19. Jahrhunderts der malerische Schäferhof Uldrupgård aufgeführt. Heute ist es neugebaut.
 
Das Gut gehörte seit 1857 zur Familie Neergaard, wurde aber in 1993 an Johan Koed Jørgensen verkauft.

Der Gutshof ist von der öffenlichkeit geschlössen.

#kystlandet: