Weiter zum Inhalt
Sonnenübergang über einem Feld auf Hjarnø

Das ostjütische Inselmeer

Foto: Melissa Villumsen

Vor der Küste Ostjütlands befindet sich eine Perlenreihe von kleinen Inseln. Besuchen Sie die Inseln einzeln oder unternehmen Sie ein Inselhopping im ostjütländischen Inselmeer. 

Machen Sie einen Abstecher zu einer der charmanten Inseln im ostjütländischen Inselmeer. Hier senken sich Ihre Schultern ganz von allein, sobald Sie von Bord der Fähre oder des Bootes gehen.

Mit seinen vielen Inseln und Häfen auf relativ kleinem Raum, ist das ostjütlandische Inselmeer ein wahres Paradies für Freizeit-wassersportler, die viele Möglichkeiten und hohe Flexibilität wünschen.

Glücklicherweise gibt es eine Vielzahl an Fährverbindungen, sodass man auch ohne sein eigenes Boot leicht ein Inselhopping unternehmen kann.

Freiheit und eine Fahrt mit der Fähre

Von der Fährstadt Snaptun können Sie nach Endelave fahren, die 2021 zur Insel des Jahres gekürt wurde. Hier begegnen Sie Hunderten von Kaninchen und können an kostenfreien Urlaubsaktivitäten wie Yoga, Wanderungen und Crossfit teilnehmen.

Oder fahren Sie mit der Fähre nach Hjarnø (auch von Snaptun aus). Die Insel liegt nur 500 Meter vom Festland entfernt – die aber trotzdem voller Inselstimmung ist. Von hier aus können Sie weiter nach Alrø, einer gemütlichen Insel mit echter Morten Korch Idylle und Riesenpasteten fahren. Die Insel ist über einen Damm mit der Nordseite des Horsens Fjord verbunden.

Sie können auch zur Hafenstadt Hou und weiter zur autofreien Insel Tunø fahren – eine pulsierende Inselgemeinde mit Stadt, Schule (zum Zeitpunkt des Schreibens mit vier(!) Schülern, Lebensmittelgeschäft, fantastischem Essen, Schatzsuche und einem „Traxa“!

Sejlbåd i Tunø Havn

Sejlerferie i det Det Østjyske Øhav

Foto: Destination Kystlandet

Im Sommer ist Dänemark fantastisch und es ein Privileg herumzusegeln und unser Land zu erleben, das überall schön ist. Ostjütland hat mich jedoch völlig im Sturm erobert! Wir wurden mit Gastfreundschaft und offenen Armen empfangen – und wir hatten das Glück, die so ganz einzigartige Atmosphäre auf den Inseln zu erleben, wo man stets bereits ist, einander zu helfen. Das war etwas ganz Besonderes.

-Der Fernsehmoderator Bubber in der Sendung "Bubber und Villum auf See" im Sender DK4.

#kystlandet: